Marktplatz QEK-Wohnwagen.de
Site                Kein Menü an dieser Stelle
 Neue Frage stellen Nach Fragen suchen Fragen ohne Antwort Übersicht

Frage:

Hallo, ich bin auch kurz davor mir einen Qek zu kaufen. Wodrauf muss ich achten? Soweit ich weiß, ist er komplett aus GFK - bis auf der Unterboden, oder?! Gruß und danke!

Antworten:

Marcus
VWTouran2006@hotmail.de
12.02.2010
Melde dich mal bei www.Qek-Forum.de an, dort wird dir ehr geholfen!
 
Heiko Büttner
HeikoBuettner@aol.com
12.02.2010
Also der Junior ist GFK die anderen zwei nicht Mfg Heiko
 
Friedel
multivan@foni.net
13.02.2010
Hallo! Mein Vorredner hat schon viel Richtiges gesagt. Vorsicht bei Qek Aero und Qek 325. Ich habe in den letzten Jahren noch nie einen dichten Wohnwagen dieser beiden Typen gefunden. Typisches Indiz dann der bereits erwähnte muffige Geruch und vor allem dunkle Flecken auf der Sperrholzverkleidung Innen, besonders in den Ecken und rundum die Dachluke. Ergo: sofort Finger weg! Oder: viiiiiiiiiiiiiieeeeeeeel Arbeit, sehr viel Arbeit. Der Qek Junior ist da unproblematisch, da er voll aus Kunststoff ist. Ist die Karosse rundrum ok, dann warten kaum unvorhersehbare Probleme. Dass die Fenstergummis am Stoss immer undicht sind und sich im Winter zusammenziehen, kürzer werden, das ist normal. Hier hilft Teroson Dichtmasse oder Sikaflex. Wenn Du einen Qek Junior mit Bremse suchst, dann nimm einen mit mechanischer Bremse. Der hydraulischen Bremse bekommt das lange Herumstehen nicht. Ausser man betätigt die Bremse öfters zwischendurch dann. Das lindert dann dieses bekannte Leiden. Kommt der Himmel innen runter, dann hilft nur neu machen. Flicken / reparieren ist da nicht. Sind die Bodenbretter im Einstiegbreich durch, musst Du erneuern. Das schwer wechselbare Brett im Schrankbereich kann man dennoch leichter tauschen, wenn man es zweigeteilt, und mit Nut und Feder ausgeführt, nimmt. Man kann dann zusätzlich von Unten noch den Stoss versiegeln. Das Fahrwerk gründlich auf Brüche und Rost untersuchen. Defekte Kurbelstützen kann man mit etwas Eigenarbeit gegen andere, bessere, weit stabilere, austauschen. Kostet rund EUR 200,00 an Material. Anregungen dazu wie das dann geht gibt es hier genügend. Oder auf meiner HP unter Menüpunkt. Qek, Technikseite. Unbedingt kontrollieren bitte, ob die Dachaussteller noch richtig funktionieren. Und diese vor jeder Fahrt richtig zumachen und ab und an in einer Fahrpause kontrollieren! Sonst fliegt Dir womöglich der Deckel weg ... :-(. Nässe in den Stauräumen kommt meist von undichten Kabeldurchführungen der Rücklichter. Nachdichten mit z. B. Sikaflex hilft da oft schon Wunder. Eine "blinde" Aussenhaut lässt sich leicht mit schleifkörperhaltigen Autopolituren und Poliermaschine wieder aufarbeiten und anschliessend mit Yachtversiegeler aus dem Sportbootbedarf hochglänzend und dauerhaft versiegeln. Gegen erblindetes Alu hilft Elsterglanz. Kriegt man u. a. bei eBay. Viel Erfolg und beste Grüsse, Friedel aus Lübeck, www.LADAundmehr.de
 
 
Häufig gestellte Fragen - Antworten